Klaus Rummler
Klaus Rummler
Head of research unit Media Education, Pädagogische Hochschule Zürich
Bestätigte E-Mail-Adresse bei phzh.ch - Startseite
Titel
Zitiert von
Zitiert von
Jahr
Lernräume gestalten-Bildungskontexte vielfältig denken
K Rummler, GM der Wissenschaft. Jahrestagung (22: 2014: Zürich)
Waxmann, 2014
35*2014
Lernen mit geteilten Videos: aktuelle Ergebnisse zur Nutzung, Produktion und Publikation von Onlinevideos durch Jugendliche
K Rummler, KD Wolf
Innsbruck University Press, 2012
352012
Mobile Learning with Videos in Online Communities: The example of draufhaber. tv
KD Wolf, K Rummler
MedienPädagogik: Zeitschrift für Theorie und Praxis der Medienbildung 19, 1-13, 2011
182011
Medienbildung als Prozess der Unsgestaltung zwischen formaler Medienerziehung und informeller Medienaneignung
KD Wolf, K Rummler, W Duwe
MedienPädagogik: Zeitschrift für Theorie und Praxis der Medienbildung 20 …, 2011
132011
Medienbildungschancen von Risikolernern. Eine Analyse der Nutzung mobiler und vernetzter Technologien durch männliche jugendliche Risikolerner und die in den Nutzungsmustern …
K Rummler
Universität Kassel, 2011
13*2011
Medienbildung und informatische Bildung–quo vadis?
K Rummler, BD Honegger, H Moser, H Niesyto
MedienPädagogik: Zeitschrift für Theorie und Praxis der Medienbildung 25, 1-6, 2016
112016
Medienbildung im Spannungsfeld alltäglicher Handlungsmuster und Unterrichtsstrukturen
J Seipold, K Rummler, J Rasche
Medienbildung in neuen Kulturräumen, 227-241, 2010
112010
Fernsehprogrammanalyse in der Perspektive kindlicher Fernsehnutzung. Methode des Projektes „Jährliche Bestandsaufnahme zum Kinderfernsehen–qualitative und quantitative …
B Bachmair, C Lambrecht, C Raabe, K Rummler, J Seipold
MedienPädagogik: Zeitschrift für Theorie und Praxis der Medienbildung, 133-162, 2005
92005
Foundations of Socio-Cultural Ecology: Consequences for Media Education and Mobile Learning in Schools
K Rummler
MedienPädagogik: Zeitschrift für Theorie und Praxis der Medienbildung 24, 1-17, 2014
82014
Medien–Wissen–Bildung: Freie Bildungsmedien und Digitale Archive
F Stalder, R Maier, T Hug, W Sützl
innsbruck university press, 2014
82014
Schulische Lernräume aufbrechen: Visual Storytelling im Berufswahlunterricht
K Rummler, W Scheuble, H Moser, P Holzwarth
Gestaltungsorientierte Aktivierung von Lernenden: Übergänge in Schule …, 2016
72016
Realitätsnähe von Kinderfernsehprogrammen und geschlechterspezifische Fernsehnutzungspräferenzen
K Rummler
Universität Kassel, 2005
72005
"Nicht ohne mein Handy!" Alltagsnutzung, Risiken und Bildungschancen
K Rummler, J Seipold
Schüler 2011. Online_Offline Aufwachsen mit virtuellen Welten, 24-27, 2011
6*2011
Digitale Medien und Sonderpädagogik. Eine Auslegeordnung für die interdisziplinäre Verbindung von Medienpädagogik und Sonderpädagogik
D Liesen, K Rummler
Schweizerische Zeitschrift für Heilpädagogik 4 (April), 6-12, 2016
5*2016
Mobile learning: Crossing boundaries in convergent environments
K Rummler, J Seipold, E Lübcke, N Pachler, G Attwell
52011
Orientierung, Gender, Medienkompetenz. Beiträge des Fernsehens zur Lebensgestaltung und Alltagsorientierung von Kindern
C Raabe, K Rummler, J Seipold
MedienPädagogik: Zeitschrift für Theorie und Praxis der Medienbildung 13, 1-30, 2007
5*2007
Lernen mit YouTube-Videos. Dimensionen einer vielfältigen Lernumgebung
K Rummler
Lernen in virtuellen Räumen. Perspektiven des mobilen Lernens, 170-189, 2017
42017
Medienkompetenz multiplizieren? Entwicklung eines Multiplikator/-innenkonzepts im Lehramtsstudium
A Müller, M Prange
MedienPädagogik: Zeitschrift für Theorie und Praxis der Medienbildung 28, 74-84, 2017
32017
Lernen mit Online-Videos - Eine Einführung
K Rummler
medienimpulse. Beiträge zur Medienpädagogik 2 (Digitale Grundbildung), 2017
32017
Digitale Lebensstile. Empirische Auswertung der Ausstellung «HOME - Willkommen im Digitalen Leben» im Stapferhaus Lenzburg (Forschungsbericht)
H Moser, K Rummler, W Scheuble
Empirische Auswertung der Ausstellung „HOME–Willkommen im Digitalen Leben …, 2013
32013
Das System kann den Vorgang jetzt nicht ausführen. Versuchen Sie es später erneut.
Artikel 1–20